20 beste unterschätzte Filme auf Netflix im Moment

Vielleicht gibt es keine subjektiveren Begriffe als überschätzt und unterschätzt, wenn es um Filme geht. Es gibt etwas an Kunstformen, insbesondere an dieser Kunstform, die der Öffentlichkeit am leichtesten zugänglich ist, das es jedem Betrachter erlaubt, sie anders zu sehen. Man bildet sich eine Meinung über das, was man gesehen hat, und nimmt sie mit nach Hause. Aber in der heutigen Zeit, in der die Hälfte unseres Lebens in den sozialen Medien stattfindet, haben die Menschen auch eine Stimme für ihre Meinung. Heute gibt es ganze Foren, in denen nur noch Meinungen diskutiert werden. In einem solchen Szenario ist es nicht ungewöhnlich, dass jemandem etwas, vor allem etwas so Subjektives wie Filme, besser gefällt als einem selbst, und auch das Gegenteil ist der Fall.

Mehr noch als die persönliche Meinung schmerzt es jedoch, wenn ein Film, den man wirklich für wertvoll hält und von dem man möchte, dass ihn mehr Menschen sehen, nicht so gut wahrgenommen wird oder als etwas missverstanden oder missdeutet wird, was er nicht ist. Die Subjektivität bleibt bestehen, aber man wünscht sich immer eine gemeinsame Stimme, die den Film genauso gut findet wie man selbst, wenn nicht sogar noch besser. Netflix, unser eigener Streaming-Sender, bietet glücklicherweise eine Reihe solcher Filme an, und was wäre besser geeignet, um ein breiteres Publikum für diese Filme zu finden, als genau dieses Publikum bequem von zu Hause aus zu erreichen?

In der folgenden Liste führe ich zwar Filme auf, die ich wirklich für unterbewertet halte, aber man kann sie sicher in folgende Kategorien einordnen: Sie haben weniger Zuschauer als sie sollten, sie haben respektable Zuschauerzahlen, aber nicht genug Anerkennung erhalten, und sie wurden einfach als etwas missverstanden, was sie nicht waren. Hier ist also die Liste der wirklich guten, unterschätzten Filme auf Netflix, die im Moment zum Streamen verfügbar sind.

20. I Don’t Feel at Home in This World Anymore (2017)

Der Titel des Films hat mich am meisten angelockt, aber ich bin wegen der absurd-düsteren Komödie geblieben, die er von der ersten Minute an in den Vordergrund stellt. I Don’t Feel at Home in This World Anymore ist die Geschichte einer depressiven Frau, in deren Haus eingebrochen wird und die sich daraufhin entschließt, die Täter auf eigene Faust und mit Hilfe ihrer Nachbarin zu finden, als die Polizei nicht reagiert. Das exzentrische Paar Melanie Lynskey und Elijah Wood ist ein großer Pluspunkt des Films, auch wenn es besser hätte entwickelt werden können, wenn man dem Film mehr Fleisch und Laufzeit gegeben hätte. Mit seinen 90 Minuten ist er ein kurzweiliger Spaß und ein wahrer Leckerbissen für Liebhaber absurder Situationskomödien.

19. Polar (2019)

Falls es der Trailer und die Werbung noch nicht verraten haben: Polar ist einer der gewalttätigsten Filme dieses Jahres, dessen Gewalt an intensive Folter grenzt. Doch wenn man den Film sieht, erkennt man, dass er das ist, was er ist: eine herrlich blutige B-Movie-Adaption einer Graphic Novel, mit einem absolut knallharten Protagonisten in der Mitte: Mads Mikkelsen. Es hat etwas, ältere Männer in die Rollen von Auftragskillern im Ruhestand zu stecken, die gezwungen sind, sich dem Täter zu stellen, der ihnen das angetan hat, einen gewissen Reiz, der nicht nachgelassen hat, seit aus Taken und John Wick ganze Franchises gemacht wurden. Polar schraubt die Gewalt um einige Stufen nach oben, und auch wenn es ab und zu unangenehm werden kann, sollte der absurde Humor einem klar machen, dass man sich tatsächlich in einer ganz anderen Welt befindet. Ein Film, der genau das ist, was er zu sein verspricht, ohne dass man ihm widersprechen kann.

18. Jagga Jasoos (2017)

Es vergehen Jahre, bis Bollywood tatsächlich ein Experiment in Sachen Storytelling wagt, und ob Jagga Jasoos erfolgreich war oder nicht, steht immer noch zur Debatte. Das hält mich aber nicht davon ab, zu loben, dass ein Versuch unternommen wurde. Jagga Jasoos ist die Geschichte eines begabten Detektivs, der sich auf die Suche nach seinem verschwundenen Vater begibt und dabei ein echtes Abenteuer von Disneyland-Ausmaßen erlebt – Bollywoods ganz eigene musikalische Blechbüchse. Für Kinder ist das sicher ein Vergnügen, die Kameraführung ist farbenfroh, die Musik zum Mitsummen. Sicher, es mangelt in einigen Dimensionen, aber so etwas hat man in den letzten Jahren in Bollywood selten gesehen.

17. Gold (2016)


Matthew McConaughey hat schon immer die Fähigkeit besessen, durch seine schauspielerische Leistung aus eher gewöhnlichem Material etwas ungemein Unterhaltsames zu machen. Gold mag zu diesem Gebiet gehören, muss aber nicht. Zum einen ist McConaughey in seinem Element und sorgt dafür, dass das Geschehen stets sehenswert bleibt. Zweitens hört die Geschichte von Gold auf, alles andere als Standardmaterial zu sein, wenn man anfängt, die Dichotomie dahinter zu verstehen: die Suche, die im wahrsten Sinne des Wortes verkörpert, was der Begriff fool’s gold bedeutet. Dann fängt man an, den Film als das zu sehen, was er ist, und nicht als einen Standard-Film über die Suche nach den Büchern. So hat es für mich funktioniert.

16. Newness (2017)

Mehrere neue Filme scheinen sich auf die Irrungen und Wirrungen zu konzentrieren, die moderne Beziehungen mit sich zu bringen scheinen, und darauf, wie radikal sie sich im Laufe der Jahre verändert haben, während sie immer noch irgendwo den verlorenen Wunsch verkörpern, sich niederzulassen. Das haben wir alle schon erlebt, und Newness erforscht all das und mehr. Dieser erfrischende (und nachvollziehbare) Film, in dessen Titel der Begriff Millennial versteckt ist, handelt von einem jungen Paar, das eine Beziehung eingegangen ist, indem es, Sie ahnen es, nach rechts gewechselt hat, und das sich nun mit den Folgen auseinandersetzen muss. Der Film hat zwar nicht unbedingt etwas Neues zu sagen, aber der Wiedererkennungswert des Ganzen bleibt auf jeden Fall erhalten.

15. Christopher Robin (2018)

‚Christopher Robin‘ ist erfreulicherweise Disneys Versuch, die starke Nostalgie für A.A. Milnes überaus beliebte und liebenswerte Figuren zu ernten. Die gesamte Bande ist anwesend: Winnie Puuh, Tigger, Ferkel, I-Aah, Kaninchen und Ruh, und ihre Kameradschaft und ihr ständiger alberner Humor machen die besten Teile des Films aus. Der Film gehört jedoch Ewan McGregors Christopher Robin, der seine Freunde aus der Kindheit wiedertrifft und dabei seinen Sinn für Fantasie wiederentdeckt. Einfach und doch von Herzen kommend, ist dies ein typisches Disney-Märchen, das aber auf eine gute Art und Weise anders ist. Es wird Sie daran erinnern, warum es wichtig ist, das Kind in Ihnen am Leben zu erhalten.

READ:  Roswell, New Mexico Staffel 3 Episode 1: Was zu erwarten ist?

14. Okja (2017)

Ich stimme zu, dass all die Beschwerden über den uneinheitlichen Ton dieses Films mehr als berechtigt sind. Allerdings ist er auch einer dieser Filme, die das Herz am rechten Fleck haben, und allein deshalb muss man einen Film mögen. Eine besondere Erwähnung verdient das Plakatdesign des Films, das einfach wunderschön und düster alles vermittelt, was der Film zu sagen hat (natürlich erst, nachdem man ihn gesehen hat). Okja ist die Geschichte eines kleinen Mädchens, der Bindung, die sie mit ihrem intelligenten Tierfreund teilt, und dem Ausmaß, das sie bereit ist zu gehen, um ihn davor zu bewahren, Opfer kapitalistischer Konzerne zu werden, die ihn zu ihrem eigenen Vorteil haben wollen. Der Film ist herzergreifend und fühlt sich gut an, mit einer pro-veganen Botschaft. Es gibt nicht viele Filme, die das schaffen und gleichzeitig eine relevante Botschaft vermitteln.

13. Gerald’s Game (2017)

Mike Flanagan ist einer der vielversprechendsten Horroregisseure der Welt. Letztes Jahr hat er mit The Haunting of Hill House einen echten Volltreffer gelandet. Gerald’s Game ist einer der anderen Filme des Regisseurs für Netflix, dessen Prämisse gelinde gesagt, faszinierend ist. Ein Ehepaar fährt zu einem abgelegenen Rückzugsort, um seiner scheiternden Ehe neuen Schwung zu verleihen. Der Ehemann stirbt während des Akts und lässt seine Frau an ein Bett in einem leeren Haus gefesselt zurück, so scheint es zumindest. Wie nicht anders zu erwarten, muss sie nicht nur mit der aktuellen Situation fertig werden, sondern auch mit Dämonen aus ihrer Vergangenheit kämpfen, um ihr zu entkommen. Der Film ist effektiv gedreht und bietet eine gute Abwechslung zu den Spukhäusern und übernatürlichen Horrorfilmen, an die wir mittlerweile gewöhnt sind.

12. Tamasha (2015)

Normalerweise wähle ich nicht viele Bollywood-Filme für solche Listen aus, aber ‚Tamasha‘ ist ein wirklich unterschätzter Film. Damals, als Imtiaz Ali in seinem Element war, war Tamasha vielleicht nicht ganz das, was er anstrebte, aber er kommt seinem anderen Film, den ich über alle Maßen bewundere, am nächsten: Rockstar, ebenfalls mit Ranbir Kapoor in der Rolle seines Lebens. Tamasha, der Ranbir und Deepika nach einer kurzen Pause wieder auf der Leinwand zusammenbringt, erzählt die Geschichte von Ved und Tara und wie Ved seinen wahren Ehrgeiz im Leben erkennt, als Tara ihn nicht für die Masken akzeptiert, die er zu Hause trug. Es ist eine Verhöhnung des unternehmerischen Rattenrennens, dem viele von uns unfreiwillig und unbewusst angehören, und wie man es inzwischen von Alis Filmen gewohnt ist, macht sich sein exzentrischer Protagonist über alles lustig, was heutzutage die Norm ist. Keine Fragen, einfach mit offenem Geist ansehen.

11. Manto (2018)

Der Film hat in Kritikerkreisen und auf Filmfestivals viele Pluspunkte gesammelt, aber in der Heimat keine große Zuschauerzahl erreicht. Manto war der Film, der mein ernsthaftes Kinovergnügen in diesem Jahr belohnt hat. Abgesehen davon, dass es sich um ein offensichtlich gutes Biopic handelt, ist dies ein Film, von dem ich mit Stolz sagen kann, dass er absolut keine kommerziellen Züge hat. Der erste Erfolg von Regisseurin Nandita Das ist ihre Entscheidung, sich intensiv auf Pantos schwankende Jahre in Lahore nach der Teilung zu konzentrieren. Das Ergebnis ist, dass sich nichts davon überstürzt anfühlt, und trotzdem gelingt es der Regisseurin, drei der berühmtesten Kurzgeschichten des produktiven Schriftstellers in die Erzählung einzubauen, die für den Film geschrieben wurden.

Das historische Setting und die Urdu-Dialoge sind köstlich und man fühlt sich in eine längst vergangene Zeit versetzt. Die Gespräche zwischen Manto, Chugtai und anderen Zeitgenossen sind sehr gut geschrieben und gespielt. Wenn Sie ein Fan der Werke des Schriftstellers sind, gibt es keinen Grund, warum Sie sich nicht von dem spröden Charme von Manto angesprochen fühlen sollten. Was das reine Filmhandwerk angeht, ist Manto pure Klasse.

10. Seven Pounds (2008)

Wieder einer der Filme, die von den Kritikern völlig missverstanden, vom Publikum aber als Gewinner gefeiert wurden. Auch Seven Pounds unterscheidet sich deutlich von der Art von Filmen, die Will Smith zu dieser Zeit drehte. Er taucht tiefer in den Schauspieler Will Smith ein und präsentiert eine menschliche Geschichte über Schuld und Erlösung, als Ben Thomas (Smith) sich aufmacht, sieben Leben zu verändern, um sich von der Last eines Geheimnisses zu befreien, das er schon viel zu lange mit sich herumträgt, aber es kommt zu Komplikationen, als er sich in eine von ihnen verliebt. Ein populistischer Film, der im wahrsten Sinne des Wortes unterschätzt wird, wenn es um kritische Begriffe geht.

9. Annihilation (2018)

Annihilation ist das Produkt einer kühnen Vision, die mit Akribie umgesetzt wurde, und der Verdienst des Films liegt darin, dies zu zeigen, auch wenn vieles von dem, was auf der Leinwand passiert, für den Zuschauer vielleicht nicht ganz verständlich ist. Die Bilder in diesem Sci-Fi-Survivor-Film sind fantastisch, die Handlung ist mehr als brauchbar, und Alex Garland (Ex Machina) inszeniert den Film größtenteils sehr stimmungsvoll und spannend. Trotz der polarisierenden Rezeption, die dieser Film erhalten hat, muss ich Ihnen Folgendes sagen: Annihilation nutzt sein visuelles Medium in einer seltenen, fesselnden Art und Weise, die einen in eine ganz andere Umgebung versetzt, und einige der surrealen Bilder werden sicher auch hängen bleiben.

Was den Film trotzdem runterzieht, ist die Handlung, die so experimentell wird, dass sie eine Flut von Handlungslöchern offenbart. Es gibt jedoch praktisch keinen Film, der keine Handlungslöcher hat, wenn man nur genau genug hinschaut, und Annihilation ist da keine Ausnahme. Hier ist ein Film, der wagt, steigt, strauchelt, fällt und sich immer wieder aufrappelt, und für einen Versuch und die sichtbare Ernsthaftigkeit, die darin steckt, bin ich mehr als bereit, über einige Ungereimtheiten hinwegzusehen.

8. Watchmen (2009)

Ich habe schon mehrmals über diesen Film geklagt und werde das auch weiterhin tun. Watchmen ist auch ein Jahrzehnt nach seiner Erstveröffentlichung eine der besten Comicverfilmungen, die es gibt, und sie wird fast sträflich unterschätzt, weil so wenige Leute sie kennen. Als Snyder Watchmen zum ersten Mal inszenierte, war er als Regisseur vielleicht noch nicht so bekannt, aber seine dramatischen Actionszenen und sein visuelles Flair sind in diesem Film in einem Maße zu sehen, dass selbst seine letzten Filme nicht damit mithalten können. Dieser Film ist es wert, dass man die handwerkliche Leistung, die in das Endprodukt eingeflossen ist, und den Respekt vor dem Ausgangsmaterial mehr würdigt. Wie in seinem letzten Film, 300, verwendet Snyder hier echte Comic-Storyboards, obwohl er sich größtenteils an reale Sets gehalten hat.

READ:  Archer Staffel 12 Episode 5: Was ist zu erwarten?

7. Beasts of No Nation (2015)

Aber im Ernst: Warum haben nicht schon viele Leute diesen herzzerreißenden Film gesehen? Viele von euch, die ihn gesehen haben, fragen sich vielleicht, was ein Film, der in Kritikerkreisen so geschätzt wird und derzeit eine respektable 7,8 auf IMDb hat, in der Liste der unterschätzten Filme zu suchen hat, aber glaubt mir, wenn ich sage, dass viele Leute nicht wissen, dass es diesen Film gibt, und das muss geändert werden. Das Beste an Beasts of No Nation von True Detective-Regisseur Cary Fukunaga ist für mich, dass das Land, dessen Kinderschicksal er auf schmerzhafte Weise beleuchtet, namenlos bleibt, was den Titel rechtfertigt. Es ist eine Geschichte der verlorenen Unschuld, in der wir Kindersoldaten sehen, die einen namenlosen Kampf kämpfen, erzählt durch die Augen eines jungen, liebenswerten Protagonisten in Agu. Der Film ist gelinde gesagt herzergreifend und hat mich dazu gebracht, mit den Menschen in jedem vom Krieg zerrissenen Land der Welt mitzufühlen.

6. God’s Own Country (2017)

Vergessen Sie normale Kinobesucher, selbst Pioniere des LGBT-Kinos haben diesen wunderschönen Film noch nicht gesehen. Eine Geschichte über verbotene Liebe und das Durchhaltevermögen von Liebenden im Angesicht großer Widrigkeiten. Ich würde nicht allzu falsch liegen, wenn ich God’s Own Country als den Brokeback Mountain dieses Jahrzehnts oder der britischen Filmlandschaft bezeichnen würde. God’s Own Country spielt in den malerischen, hügeligen Farmen von Yorkshire, die wahrhaftig für herrliche Aussichten und atemberaubende Kameraführung sorgen. Es ist die Geschichte von Johnny, der nach der Erkrankung seines Vaters auf der Farm seiner Familie festsitzt und sich am Ende des Tages in Alkohol und Gelegenheitssex ertränkt, um das Nichts, das er in seinem Leben empfindet, zu ertränken – es sei denn, die Ankunft eines rumänischen Gastarbeiters ändert die Dinge für ihn, und er erfährt eine zärtliche Liebe aus erster Hand.

5. The Look of Silence (2014)

Wenn Sie sich beim Betrachten dieses Dokumentarfilms über das wahre Leben zunehmend unwohl fühlen, dann ist sein Zweck erfüllt. Nachdem er seinen Bruder bei der Säuberung des kommunistischen Völkermords in Indonesien verloren hat, der unter der Fernüberwachung der nationalen Armee selbst durchgeführt wurde, macht sich Adi, ein Optiker, auf den Weg, um die Mörder zu konfrontieren, die unverletzt, unberührt und ohne Reue für ihre barbarische Tat bleiben. Es ist ein eindringlicher Blick auf eine der schlimmsten menschlichen Grausamkeiten in der Weltgeschichte, und doch ist es die unfassbare Schlussfolgerung, die er präsentiert, die einen wirklich wütend macht und einen mit dem Wunsch nach einer Lösung zurücklässt, was genau der Zweck des Dokumentarfilms war. Er hat mich unruhig gemacht, und ich würde euch allen empfehlen, ihn zu sehen.

4. Winter’s Bone (2010)

Er wurde für vier Oscars nominiert, und doch entgeht er dem Blick vieler aufmerksamer Zuschauer. Die Ozarks sind ein faszinierendes Terrain, und Winter’s Bone ist ein unerbittlich spannendes Drama, das von seinem Schauplatz enorm profitiert. Roh und fesselnd, ist es völlig verständlich, warum viele Leute, die den Film gesehen haben, ihn langweilig fanden. Wer jedoch die nötige Geduld aufbringt, wird diese erschütternde Geschichte über Familie und archaische Traditionen vor dem Hintergrund eines kriminellen Geschehens in den Ozarks zu einem lohnenden Erlebnis machen.

3. Fruitvale Station (2013)

Dieser Film hatte es mir angetan. Der Film ist nur ein einziger Teil der langen und fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Michael B. Jordan, der wie immer großartig ist, und Regisseur Ryan Coogler. Er ist nach der BART-Station benannt, an der Oscar Grant in der Silvesternacht von der Polizei tödlich erschossen wurde, ein Ereignis, das die Aufmerksamkeit der ganzen Nation auf sich zog, gerade als er beschloss, ein besseres Leben zu führen, indem er sich mit seiner Frau, seiner Tochter, seiner Mutter und seinen Freunden versöhnte. Das Ereignis löste eine landesweite Kontroverse und breite Proteste gegen den offensichtlich rassistisch motivierten Angriff aus, und Fruitvale Station fängt die Ereignisse, die dazu führten, auf emotionale und herzzerreißende Weise ein.

2. The Invisible Guest (2016)

Oriol Paulo ist ein spanischer Meisterautor, dessen spannungsgeladene Geschichten mich mit dem Film Der unsichtbare Gast aufhorchen ließen. Der Film hat vor kurzem ein Remake in Hindi-Sprache erhalten, aber die Atmosphäre eines Thrillers, die dieser Film erreicht hat, war auf einem ganz anderen Niveau. Contratiempo ist ein spannender Krimi über einen wohlhabenden Unternehmer, der des Mordes beschuldigt wird, und einen Zeugenvorbereitungsexperten, der nur drei Stunden Zeit hat, um eine überzeugende Verteidigung vorzubereiten, die keinerlei Lücken in seiner Geschichte aufweist. Wie bei bemerkenswerten Thrillern üblich, wird Sie das Ende von Der unsichtbare Gast nicht vor den Kopf stoßen, aber Sie werden sich darüber freuen, wie geschickt es zustande gekommen ist. Der Film hat derzeit eine Bewertung von 8.1 auf IMDb, was nicht viele Leute als unterbewertet ansehen würden, aber wenn dies dazu führen kann, dass seine Filme ein größeres Mainstream-Publikum finden, dann ist das nicht schlecht.

1. Boy and the World (2013)

Der brasilianische Animationsfilm Boy and the World ist das, was man mit schön beschreibt: schön anzusehen und wunderschön gestaltet; und das Gleiche kann man über den Kern des Films sagen. Ich war einfach überwältigt von all den Emotionen, die er in mir auslöste, und von den gesellschaftlich relevanten Botschaften, die er enthielt: Er lässt einen wirklich glauben, dass Sprache kein Hindernis ist, wenn es um das Verständnis von Kunst geht. Wenn es eine Verbindung gibt, dann ist es einfach so. Die Geschichte handelt von einem kleinen Jungen namens Cuca, der sich in die moderne Welt hinauswagt, um seine Familie wieder zu vereinen, nachdem sein Vater in die Stadt gezogen ist, um dort zu arbeiten, weit weg von seiner beschaulichen ländlichen Siedlung. Die Animation reicht von surreal bis schillernd, ähnlich wie die Zeichnungen eines Kindes, und die Emotionen reichen von überwältigend bis einfach nur dankbar. Lassen Sie sich diesen weniger bekannten Indie-Animationsfilm nicht entgehen.