Biomutant bricht den bisherigen Rekord von THQ Nordic auf Steam

Biomutant bricht den bisherigen Rekord von THQ Nordic auf Steam K56n4TQ 1 1

Inmitten einer polarisierenden Rezeption hat Biomutant von THQ Nordic den bisherigen Rekord des Entwicklers auf Steam gebrochen.

Nach jahrelanger Entwicklung und dem Hype, der um das Spiel aufgebaut wurde, ist Biomutant zweifellos eine der am meisten erwarteten Veröffentlichungen dieses Jahres. Die Kritiker waren geteilter Meinung darüber, wie das Spiel letztendlich ausgefallen ist. Dennoch waren die Fans begierig darauf, das Spiel zum Launch zu bekommen.

Bemerkenswerte Verkäufe

Wenn man die physischen Kopien nicht mitzählt, wird das durch die Verkäufe deutlich. Und die spiegeln sich in der Anzahl der Spieler wider, die das Spiel bereits wenige Stunden nach Release über Steam erlebten. Laut SteamDB konnte der Titel am Launch-Tag insgesamt 55.000 Spieler auf der Plattform verzeichnen.

Die Zahl ist im Großen und Ganzen nicht besonders bahnbrechend. Aber in Anbetracht der Leistungsbilanz von THQ Nordic ist das an und für sich schon eine Leistung. Trotz der steilen Karriere des Entwicklers gab es bisher kein Spiel in seinem Portfolio, das mit dem Rekord seines neuesten Geistesblitzes mithalten konnte. Rückblickend betrachtet war es im Oktober 2017, als Piranha Byte, das Entwicklerstudio des Unternehmens, mit Elex einen Rekord von 23.000 Spielern aufstellte. Eben jenen, den das Erfolgsprojekt von Experiment 101 gerade gebrochen hat.

Gut und schlecht

Was die Bewertung des Spiels selbst angeht, ist leider nicht alles rosig. Bei immerhin über 3000 Rezensionen waren nur 58 Prozent zufrieden, der Rest entfällt auf Spieler, denen es nicht gefallen hat. Die Probleme scheinen sich auf die eher formelhafte Herangehensweise an das Gameplay und die große, aber meist leere Karte zu beschränken. Offensichtlich sind dies Aspekte des Spieldesigns, die bei der erwartungsvollen Masse nicht so gut ankamen. Das Spiel hat viel Hass von einigen bekommen, in der Tat, dass Instanzen der Rückerstattung als Ergebnis bekannt waren.

READ:  Kengan Omega Kapitel 126 Veröffentlichungsdatum, Spoiler: Kann Wakatsuki die Wende im Spiel herbeiführen?

Im Gegensatz dazu stimmt nicht jeder mit all den schlechten Kritiken überein, die das Spiel bekommt. Das hinterlässt unweigerlich den Eindruck, dass einige der Neinsager nur Erbsenzähler sind, die etwas Perfektes vom Spiel erwarten. Darüber lässt sich streiten, aber es lohnt sich, darüber nachzudenken, wenn man sich ein Gesamtbild machen will.

Kurz und lang

Von der Dauer her kann das Spiel von Anfang bis Ende, ohne Nebenquests, in etwa 10 bis 15 Stunden abgeschlossen werden. Der Entwickler behauptet jedoch, dass diese Zahl auf 65 Stunden ausgedehnt werden kann, wenn die Spieler es umfassend angehen. Das heißt, alle verfügbaren Nebenquests zu erledigen, bevor man das Spiel tatsächlich beendet.

Biomutant ist für mehrere Plattformen erhältlich: PC (Steam), PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X|S. Während das Spiel auf Current-Gen-Plattformen als abwärtskompatibler Titel spielbar ist, verspricht THQ Nordic einen nativen Launch für das Spiel sehr bald.

Bild verwendet mit freundlicher Genehmigung von IGN/YouTube Screenshot