Chinas Raumstation Tiangong: Was sie ist, wozu sie dient und wie man sie sieht

spac3793 1

Chinas Raumfahrtprogramm macht beeindruckende Fortschritte. Das Land startete seinen ersten bemannten Flug erst im Jahr 2003, mehr als 40 Jahre nachdem Juri Gagarin aus der Sowjetunion der erste Mensch im All war. Chinas erste Marsmission fand 2020 statt, ein halbes Jahrhundert nachdem die US-Sonde Mariner 9 am roten Planeten vorbeigeflogen war.

Aber die aufstrebende asiatische Supermacht holt schnell auf: Sie fliegt Missionen zum Mond und zum Mars, startet Schwerlastraketen, baut ein neues Weltraumteleskop, das 2024 fliegen soll, und hat kürzlich das erste Teil der Tiangong-Raumstation (der Name bedeutet Himmlischer Palast) in die Umlaufbahn gebracht.

Was ist die Tiangong-Raumstation?

Tiangong ist der Nachfolger von Chinas Raumlaboren Tiangong-1 und Tiangong-2, die 2011 bzw. 2016 gestartet wurden. Sie wird in einem modularen Design gebaut, ähnlich wie die Internationale Raumstation, die von den Vereinigten Staaten, Russland, Japan, Kanada und der Europäischen Weltraumorganisation betrieben wird. Nach der Fertigstellung wird Tiangong aus einem Kernmodul bestehen, an das zwei Labore mit einem Gesamtgewicht von fast 70 Tonnen angehängt sind.

Die Kernkapsel, die den Namen Tianhe (Harmonie des Himmels) trägt, hat etwa die Größe eines Busses. Dieser Kern enthält Lebenserhaltungs- und Kontrollsysteme und wird das Wohnquartier der Station sein. Mit 22,5 Tonnen ist die Tianhe-Kapsel das größte und schwerste Raumfahrzeug, das China je gebaut hat.

Die Kapsel wird für den zukünftigen Betrieb der Raumstation von zentraler Bedeutung sein. Im Jahr 2022 sollen zwei etwas kleinere Module zu Tianhe stoßen, um die Raumstation zu erweitern und die Durchführung verschiedener wissenschaftlicher und technologischer Experimente zu ermöglichen. Letztendlich wird die Station 14 interne Experimentgestelle und 50 externe Anschlüsse für Studien der Weltraumumgebung umfassen.

READ:  Google massiv 6 und 6 pro Leck gerade enthüllt wichtige Spezifikationen

Tianhe wird nur ein Fünftel der Größe der Internationalen Raumstation haben und bis zu drei Besatzungsmitglieder gleichzeitig beherbergen. Die ersten drei „Taikonauten“ (wie chinesische Astronauten oft genannt werden) werden voraussichtlich im Juni einziehen.

Ein unruhiger Start

Tianhe wurde am 29. April von der chinesischen Insel Hainan aus an Bord einer Langer-Marsch-5B-Rakete gestartet.

Diese Raketen haben eine Kernstufe und vier Booster, von denen jeder fast 28 Meter hoch – so hoch wie ein neunstöckiges Gebäude – und mehr als 3 Meter breit ist. Die Long March 5B wiegt vollgetankt etwa 850 Tonnen und kann eine 25 Tonnen schwere Nutzlast in eine niedrige Erdumlaufbahn befördern.

Während des Tianhe-Starts geriet die gigantische Kernstufe der Rakete – die etwa 20 Tonnen wiegt – außer Kontrolle und stürzte schließlich mehr als eine Woche später in den Indischen Ozean. Das Fehlen eines Kontrollsystems für die Rückkehr der Rakete zur Erde hat in der internationalen Gemeinschaft Kritik hervorgerufen.

Diese Raketen sind jedoch ein Schlüsselelement für Chinas kurzfristige Ambitionen im Weltraum. Sie sollen Module und Besatzung nach Tiangong bringen, aber auch Erkundungssonden zum Mond und schließlich zum Mars starten.

Obwohl Tianhe einen riesigen Brocken Weltraumschrott hinter sich ließ, schaffte sie es sicher in die Umlaufbahn. Eine Stunde und 13 Minuten nach dem Start begannen die Solarpaneele zu arbeiten und das Modul schaltete sich ein.

Fertigstellung und Zukunft

Tianhe befindet sich jetzt in einer niedrigen Erdumlaufbahn (etwa 400 km über dem Boden) und wartet auf den ersten der zehn geplanten Versorgungsflüge in den nächsten 18 Monaten, die zur Fertigstellung der Tiangong-Station erforderlich sind.

READ:  Neue Apple Music Android Beta bringt Spatial Audio

Ein Paar von Experimentmodulen mit den Namen Wentian (Quest for Heavens) und Mengtian (Dreaming of Heavens) sind für den Start im Jahr 2022 geplant. Obwohl die Station allein von China gebaut wird, haben sich bereits neun weitere Nationen bereit erklärt, Experimente an Bord von Tiangong zu fliegen.

Wie man die Raumstation Tiangong sehen kann

Tianhe ist bereits mit bloßem Auge sichtbar, wenn man weiß, wo und wann man hinschauen muss.

Ein aus Neuseeland aufgenommenes Video zeigt den taumelnden Raketenbrocken vom Start von Tianhe, gefolgt von dem hellen Punkt des Raumstationsmoduls selbst.

Um herauszufinden, wann die Raumstation von Ihrem Standort aus zu sehen sein wird, können Sie Webseiten wie n2yo.com besuchen, die Ihnen die aktuelle Position der Station und ihren voraussichtlichen Weg für die nächsten 10 Tage zeigen. Beachten Sie, dass diese Vorhersagen auf Modellen beruhen, die sich recht schnell ändern können, da die Raumstation auf ihrer Umlaufbahn langsam fällt und sich regelmäßig wieder in höhere Höhen aufschwingt.

Die Station umkreist die Erde alle 91 Minuten. Sobald Sie den Zeitpunkt des nächsten Überflugs der Station über Ihren Standort herausgefunden haben (nachts – tagsüber werden Sie sie nicht sehen können), überprüfen Sie die Richtung, aus der sie kommen wird, suchen Sie sich einen dunklen Platz fernab von hellen Lichtern und halten Sie Ausschau nach einem kleinen, sich schnell bewegenden Lichtfunken, der über den Himmel zieht.