Denken Sie daran, dass Apple AirTags und die Find My-App nur aufgrund eines riesigen, weitgehend verdeckten Tracking-Netzwerks funktionieren

Denken Sie daran dass Apple AirTags und die Find MyApp nur UJqowfJ 1 1

Apple hat vor kurzem die neueste Version seines Betriebssystems, iOS 14.5, auf den Markt gebracht, die die lang erwartete App-Tracking-Transparenzfunktion enthält und damit die Privatsphäre des Tech-Giganten stärkt.

Doch mit iOS 14.5 wurde auch die Unterstützung für den neuen Apple AirTag eingeführt, der das Gegenteil bewirken könnte.

Für Uneingeweihte: Ein AirTag ist ein kleines Gerät (ähnlich einem Tile), das an persönlichen Gegenständen wie Schlüsseln, Geldbörsen oder Gepäckstücken angebracht werden kann. Der Tag sendet in regelmäßigen Abständen Nachrichten, mit denen sein Standort geortet werden kann, so dass Sie verlorene oder vermisste Gegenstände mit Hilfe einer App wiederfinden können.

Obwohl sie eindeutig nützlich sind, können AirTags auch potenziell missbraucht werden. Es wurden Bedenken geäußert, dass sie zum Beispiel Stalking erleichtern könnten.

Und es gibt auch ein grundsätzlicheres Problem mit dieser Technologie. Die euphemistische Beschreibung als crowdsourced Weg, verlorene Gegenstände wiederzufinden, täuscht darüber hinweg, wie diese Gegenstände tatsächlich geortet werden.

Was Sie in den geschliffenen Marketingaussagen nicht finden werden, ist die Tatsache, dass AirTags nur funktionieren kann, indem es ein von Apple betriebenes Überwachungsnetzwerk anzapft, an dem Millionen von uns unwissentlich teilnehmen.

Wie genau funktionieren AirTags also?

AirTags sind kleine, runde Metallscheiben, etwas größer und dicker als eine australische Ein-Dollar-Münze. Einmal mit Ihrer Apple-ID gekoppelt, wird der Standort des Tags in der Find My-App angezeigt, sofern Standortdaten verfügbar sind.

Apple Airtag. Apple Newsroom

Jeder Tag überträgt eine eindeutige Kennung per Bluetooth. Jedes kompatible Apple-Gerät, das sich in Reichweite befindet (unter idealen Bedingungen bis zu 100 Meter), leitet diese Kennung zusammen mit seinen eigenen Standortdaten an die Apple-Server weiter. Der Besitzer des Anhängers kann sich dann in die Find My App einloggen und auf diese Standortdaten zugreifen – und schon haben Sie eine ziemlich gute Vorstellung davon, wo sich Ihre verlorene Tasche befindet.

READ:  Mozilla überwindet Microsofts Standard-Browser-Schutz in Windows

Die AirTags selbst haben keine Fähigkeit zur Positionsbestimmung – sie enthalten keine GPS-Technologie. Stattdessen pingen sie lediglich das nächstgelegene Bluetooth-fähige Gerät an und überlassen den Rest den Standortdaten dieses Geräts.

Neben Bluetooth nutzen die AirTags auch eine relativ neue Technologie namens Ultra Wideband. Diese neue Funktion wird nur von neueren Apple-Geräten wie dem iPhone 11 und 12 unterstützt und ermöglicht eine viel präzisere Standortbestimmung.

Diese Präzision erstreckt sich auch auf die Peilung – jetzt kann Ihr Telefon Sie buchstäblich in Richtung des fehlenden Tags führen.

Apple iphone Präzisionssuche. Apple Newsroom

Während die eigentliche Art der übertragenen Daten nicht allzu besorgniserregend ist (Tag-ID und Standort), ist das Besorgniserregende die schiere Größe und Anzahl der beteiligten Geräte. Wenn Sie einen AirTag verwenden, nutzen Sie effektiv ein globales Überwachungsnetzwerk mit Abermillionen von Geräten.

Das iPhone eines jeden Benutzers (vorausgesetzt, Bluetooth ist aktiviert) lauscht nach AirTags. Wenn es eines hört, lädt es die Details der Kennung dieses Tags und den Standort des Telefons auf die Apple-Server hoch.

Abgesehen von den Bedenken bezüglich der Privatsphäre, verbraucht dies wahrscheinlich auch einen kleinen Teil Ihres Datenkontingents. Das ist wahrscheinlich die meiste Zeit in Ordnung, aber wenn Sie international unterwegs sind, könnten unerwartete Kosten auf Sie zukommen, wenn Sie vergessen haben, das Daten-Roaming zu deaktivieren.

Stalking-Technologie?

Apple sagt, dass es eine Reihe von Sicherheitsvorkehrungen implementiert hat, um Versuche zu erkennen und zu verhindern, AirTags für Stalking zu verwenden, einschließlich einer Warnung, die ausgelöst wird, wenn ein AirTag jemanden zu begleiten scheint, der nicht sein Besitzer ist. Der Alarm kann auf dem Telefon des Opfers erscheinen (wenn es ein iPhone verwendet), kann aber auch einen akustischen Alarm auf dem Tag selbst auslösen. Diese Maßnahmen sind jedoch relativ leicht zu umgehen.

Ein Experiment zeigte, dass ein Tag auf einer Person platziert werden kann und keine der Sicherheitsvorkehrungen auslöst, wenn er regelmäßig genug mit dem Gerät des Stalkers wieder verbunden wird. Dies könnte dadurch geschehen, dass das Opfer innerhalb eines Zeitfensters von drei Tagen nach Hause oder in die Reichweite seines Stalkers zurückkehrt.

READ:  OnePlus 10 Pro durchgesickert Teaser verrät Starttermin, Design

Noch besorgniserregender ist, dass die Alarme ausgeschaltet werden können – wozu ein Opfer häuslicher Gewalt von seinem Aggressor gezwungen werden könnte. Hinzu kommt, dass mit der zunehmenden Verbreitung von AirTags und ähnlichen Geräten unweigerlich mehr Warnungen vor Tags um uns herum auftauchen werden. Genau wie bei anderen häufig auftretenden Warnungen werden viele Benutzer müde werden, sie zu sehen und die Aufforderungen zu ignorieren.

Vermutlich ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis diese Geräte gehackt und für andere schändliche Zwecke eingesetzt werden.

Apple ist nicht das einzige Technologieunternehmen, das ahnungslose Nutzer in große Netzwerke zieht. Amazons SideWalk schafft ein Netzwerk, das es der Türklingel Ihrer Nachbarn erlaubt, sich über Ihr Echo-Gerät zu verbinden (wenn deren WiFi nicht bis zur Haustür reicht), und so Ihre Internetverbindung effektiv zu teilen!

Alle diese Funktionen (und die damit verbundenen Risiken für den Datenschutz) sind in den Standardbedingungen enthalten. Dieses langatmige, juristische Dokument, das wir nie lesen, erlaubt es Tech-Unternehmen, sich hinter der Behauptung zu verstecken, dass wir all dem freiwillig zugestimmt haben.

Können wir uns abmelden?

Eine einfache Option, um zu vermeiden, dass Ihr Gerät als Rädchen in Apples Maschine fungiert, ist die Deaktivierung von Bluetooth und Ortungsdiensten. Wenn Bluetooth deaktiviert ist, sieht Ihr Gerät die Beacons nicht, die von AirTags kommen, und ohne Ortungsdienste können Sie nicht die Nähe des Tags melden.

Das Ausschalten dieser Funktionen bedeutet natürlich, dass Sie nützliche Funktionen wie Freisprecheinrichtungen, Bluetooth-Lautsprecher und Satellitennavigation verlieren, und macht es natürlich schwieriger, Ihr Telefon zu finden, wenn Sie es verlieren.

Letztendlich müssen wir, wenn wir von der Fähigkeit profitieren wollen, vermisste Schlüssel, Geldbörsen und Gepäckstücke durch AirTags zu orten, akzeptieren, dass dies nur durch ein globales Netzwerk von Sensoren möglich ist – selbst wenn diese Sensoren unsere eigenen Telefone sind.

Verwendete Bilder mit freundlicher Genehmigung von Pexels/Kartikey Das

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative-Commons-Lizenz neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.