Jett, Sova, Astra, Skye sind die meistgewählten Agenten in der Gruppenphase des VCT Masters Berlin

Jett Sova Astra Skye sind die meistgewahlten Agenten in der WyMb0c4Su 1 1

Es wird niemanden überraschen, dass Jett der meistgewählte VALORANT-Agent in der Gruppenphase des VCT Masters Berlin war.

Die mobile Duellantin hat immer wieder bewiesen, dass sie ein Must-Pick im Profi-Spiel ist. Jetts Fähigkeit, sich in Gefahr zu begeben und ihr zu entkommen, einzigartige Aussichtspunkte zu erreichen und in sicheren Runden zu dominieren, macht sie zu VALORANTs bester Duellantin. Keiner der Agenten hat bisher eine auch nur annähernd so hohe Pick-Rate beim Masters Berlin, aber Sova, Astra und Skye runden die Top vier ab.

cALZtAOPmurbaGdQMK0WFC DGfWOWEut 2 4

Jetts anhaltende Präsenz im Profispiel könnte einige Anpassungen rechtfertigen, da Spieler der obersten Spielklasse am meisten von ihren Mechaniken profitieren können, wie ihre satte Pickrate von 80 Prozent in Berlin laut VLR.gg zeigt. Ob es nun darum geht, den Preis ihrer Fähigkeiten zu erhöhen, ihren Dash zu überarbeiten oder ihre ultimative Fähigkeit weniger mächtig zu machen, Riot sollte vielleicht darüber nachdenken, sie ein wenig zu reduzieren.

Sova, Astra und Skye liegen mit einer Pickrate von 61, 58 bzw. 53 Prozent relativ nah beieinander – und das macht auch Sinn. Jeder dieser Agenten bietet den für die Ausführung oder Rotation erforderlichen Nutzen. Sovas Intelligenz ist unübertroffen, mit zwei Fähigkeiten, die gegnerische Spieler aufspüren können. Kombiniert mit Schockpfeilen und einer ultimativen Fähigkeit, die tödlichen Schaden anrichten kann, ist er eine starke Wahl. Astra hat sich als Top-Controller herauskristallisiert, weil sie nicht nur Smoke bietet, sondern auch in der Lage ist, Gegner mit Gravity Well zu zerstören oder sie mit Cosmic Divide in die Enge zu treiben. Und Skyes Potenzial, drei Blinds in einer Runde einzusetzen, macht sie leicht zu einer der besten Initiatoren im Spiel.

READ:  Disney setzt seine Beteiligung an Videospielen wieder ein

Was Duellantin Yoru angeht, so wurde die japanische Agentin in der Berliner Gruppenphase nur einmal von F4Q ausgewählt – und das lief nicht besonders gut. Zwar bleibt noch Zeit für weitere Auftritte während des internationalen Turniers, aber Teams, die Yoru auswählen, würden sich damit nur selbst benachteiligen. Auch wenn das Kit des Duellanten ein gewisses Outplay-Potenzial bietet, ist es zu klobig und erfordert viel Aufwand, um effektiv zu sein. Riot versprach Buffs für den wenig überzeugenden Agenten, aber diese wurden aufgrund unvorhergesehener Umstände auf unbestimmte Zeit verschoben.

VCT Masters Berlin wird morgen mit der Single-Elimination-Playoff-Phase fortgesetzt. Fans können um 6 Uhr morgens einschalten, um zu sehen, wie Vision Strikers gegen Gambit Esports antritt.