Tencent setzt Gesichtserkennungssystem ein, um unerlaubtes Spielen unter Jugendlichen einzudämmen

Tencent setzt Gesichtserkennungssystem ein um unerlaubtes Spielen rrBHai4k 1 1

Mit einem Gesichtserkennungssystem versucht Tencent, junge Gamer vom Spielen während der Sperrstunde abzuhalten. Wer zu bestimmten Tageszeiten etwas zu jung aussieht, wird daraufhin automatisch ausgeloggt.

Im Jahr 2019 wurde in China ein Gesetz veröffentlicht, das die Zeit, die Kinder, einschließlich Teenager, mit Spielen verbringen, begrenzt. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Gesetzgebung zur Bekämpfung der Spielsucht, die vorschreibt, dass Jugendliche zwischen 22 Uhr abends und 8 Uhr morgens keine Spiele mehr spielen sollen. Außerhalb der Sperrstunde dürfen die Kinder jedoch mindestens 90 Stunden mit Spielen verbringen. Ein zusätzlicher Bonus von bis zu drei Stunden, wenn diese auf einen Feiertag fallen.

Das Gesicht ist der Schlüssel

Um das Gesetz einzuhalten, rollt Tencent das Midnight Patrol Programm aus. Dessen Funktion ist es, grundsätzlich das Gesicht von Personen zu scannen und sie mit bestehenden Benutzern in der Datenbank zu vergleichen. Wer dabei erwischt wird, dass er gegen die Regeln verstößt, wird aus dem System geworfen. Der systematische Ansatz sieht vor, dass jeder, der die Produkte von Tencent nutzt, unweigerlich an das System gebunden ist und dessen strengen Richtlinien unterliegt.

Trotz seiner fortschrittlichen Fähigkeiten ist nicht zu erwarten, dass das System perfekt ist. Das bedeutet, dass es Fehler geben könnte, aber es wird auch Gegenmaßnahmen geben, um diese zu beheben, sollten sie auftreten. Wenn zum Beispiel ein Erwachsener zufällig mit einem Kind verwechselt wird, wiederholt das System den Scanvorgang. Damit soll sichergestellt werden, dass die Person hinter dem Gerät einen legitimen Grund hat, das Spiel zu spielen.

READ:  PS5-Verkäufe von Spider-Man: Miles Morales steigen in Großbritannien stark an

Gutes Geschäft

Tencent ist eines der produktivsten Unternehmen, die aus China stammen. Bei einem Portfolio, das so viele Titel auflistet, wird die Anwendung des Gesichtserkennungssystems jedoch nicht sofort erfolgen. Ursprünglich soll das neue System mindestens 60 seiner Titel beeinflussen. Wie Digital Trends berichtet, könnte es jedoch eine Ausnahme von der Regel geben. Insbesondere mit Blick auf den beliebten MOBA-Titel League of Legends.

Da das Gesetz scheinbar zwei unterschiedliche Kohorten innerhalb Chinas betrifft, war die Reaktion darauf erwartungsgemäß polarisierend. Auf der einen Seite loben Erwachsene die Maßnahme für ihre scheinbar verheißungsvolle Wirkung auf das Leben der Kinder. Das heißt, mehr Zeit, um etwas anderes zu tun, anstatt die Zeit mit einem Gerät zu verbringen. Auf der anderen Seite sind die Jugendlichen unzufrieden damit, wie sehr die Maßnahme ihre Freiheit einschränkt.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die neue Maßnahme auf das Geschäft von Tencent auswirken wird. Aber wie es aussieht, sind die Aussichten für die Zukunft des Unternehmens nach den erfolgreichen Investitionen in das Unternehmen gut.

Bild verwendet mit freundlicher Genehmigung von Tencent