Family Switch Review: Jennifer Garner-Ed Helms‘ selbstbewusster Mischmasch aus Body-Swap-Komödie ist der passende Urlaubsspaß

Family Switch Review: Mit einer Laufzeit von 105 Minuten versprüht die Familienkomödie mit Jennifer Garner, Ed Helms, Emma Myers und Brady Noon in den Hauptrollen weihnachtlichen Zauber. Der Wohlfühlfilm wurde von McG inszeniert, der für die originalen Charlie’s Angels Filme aus den 2000er Jahren, This Means War, Terminator Salvationund mehr bekannt ist. Adam Sztykiel und Victoria Strouse haben diesen Film geschrieben, in dem auch Rita Moreno, Matthias Schweighöfer, Vanesa Carrasco, Cyrus Arnold und andere in Nebenrollen zu sehen sind. Er basiert auf dem Kinderbuch Bedtime for Mommy von Amy Krouse Rosenthal und wird am 30. November 2023 auf Netflix veröffentlicht.

Sehen Sie sich den Family Switch Trailer an

-Family Switch Movie Review Enthält keine Spoiler-

Family Switch Filmkritik

Für die Liebhaber von Familienkomödien ist Family Switch, obwohl als Weihnachtsfilm verpackt, auch eine fröhliche Wiederbelebung und Zusammenführung des Chaos, das die Disney-Filme Alexander und der schreckliche, schreckliche, nicht gute, sehr schlechte Tag und Freaky Friday angerichtet haben. Mit seinem üblichen Körpertausch-Drama bietet der Netflix-Film eine publikumswirksame Besetzung für die Hauptrollen der Familie, die im Mittelpunkt des familiären Chaos steht. Jennifer Garners vermeintlich übervorsichtige und „roboterhafte“ mütterliche Präsenz, als die Emma Myers‘ launischer Teenager und fußballbegeistertes Ich sie deklariert, ist wie immer ein sofortiger Stimmungsaufheller.

Darüber hinaus stellt Family Switch sogar absichtliche Querverweise auf andere Körpertauschfilme her, insbesondere auf Garners eigenen Film 13 Going on 30, und dieser absichtliche Einsatz verdeutlicht die Selbstwahrnehmung des neuen Films. Der Film verläuft auf die übliche, vorhersehbare Art und Weise, wie die meisten dieser Filme, mit dem Körpertausch, der wie ein Zauber oder Fluch von einer Möchtegern- und außergewöhnlichen mysteriösen „guten Fee“ über die Familienmitglieder verhängt wird, bis der Konflikt endgültig gelöst ist. Das Einzige, was das Netflix-Projekt anders macht, ist, dass es auch die weihnachtliche Stimmung mit der Möglichkeit verwebt, die eigene Familie besser kennenzulernen, indem man buchstäblich in ihre Schuhe schlüpft. Aber auch das ist nichts Ungewöhnliches.

READ:  Fröhlicher kleiner Batman Rückblick: Wirft Licht auf das Erbe und erweckt die Weihnachtsfeierlichkeiten zum Leben

Rita Moreno

Die Hauptfiguren werden größtenteils stereotyp vorgestellt, vor allem die Kinder des Hauses passen in eine strenge Kategorie von Tendenzen und Verhaltensweisen, die dann mit einem weiteren gemeinsamen Element, dem Generationsunterschied zwischen ihnen und ihren Eltern, kollidieren. Trotz dieser üblichen Züge der gleichen alten Essenz von Charakteren, die in der Prämisse solcher Komödien liegen, hat man nicht unbedingt das Gefühl, sie nicht zu mögen, da die Dinge weitergehen, ungeachtet dessen, wie alles durch die konventionellen thematischen Entscheidungen, die darin getroffen werden, eingeschränkt wird.

Lesen Sie auch:Hard Days Review: Go Ayano, Junichi Okada spielen wie üblich in einem lauwarmen Remake

Alle vier Hauptdarsteller – Garner, Helms, Myers und Noon – entpuppen sich als ein sympathischer Haufen, der, da sie hier zusammenarbeiten, für eine luftige, lachende Beobachtung sorgt, und Emma Myers bringt vor allem die unbeugsame und unerschütterliche Starrheit einer alten Frau, die in einem Teenager-Körper steckt und sich in das Ich ihrer fiktiven Mutter verwandelt, glaubhaft zum Leben.

Im Gegenteil, die Nebenrollen sind zwar wieder mit einigen bekannten Gesichtern besetzt, bieten aber keinen Platz für signifikant wichtige Charaktere. Sie sind alle eher an die Hauptfiguren gebunden und wirken wie Verlängerungen ihres Lebens, als eindimensionale Präsenzen, die nur das Nötigste tun, um die Hauptfiguren zu beruhigen oder sie in einigen Fällen sogar ohne jeden Grund zu Fall zu bringen.

Der Film streift auch leicht die Essenz der aufopferungsvollen Liebe auf Seiten der Eltern, indem er uns einen Einblick in das gibt, was sie scheinbar alles aufgegeben haben, um die Familie zu unterstützen, aber diese Teile nehmen wieder den Weg nach oben und wirken nicht unbedingt ihre Magie, um den Film zu einem emotional tiefgründigeren Fall zu machen. Während diese aufrichtigen und intensiven Hintergrundgeschichten nicht besonders ausgearbeitet werden, bringt der Film in einigen Momenten seinen Anteil an unsinnigen Lachern mit sich, von denen sich einige sogar stark auf physische Komik stützen, was für diese Zeit des Jahres einen angemessenen Humor darstellt, vor allem, um ihn mit der Familie zu teilen, während man sich mit Popcorn in der Hand in warme Decken kuschelt und die Weihnachtsbeleuchtung in der Ecke hell erstrahlt.

READ:  Mein Dämon Teaser: Unerwartete Verlockung: Kim Yoo-jung und Song Kang vereinen sich in einem Pakt

Familie Switch Netflix Film: Abschließende Überlegungen

Wir sind uns alle der Tatsache bewusst, dass solche Filme von Natur aus vorhersehbar, klischeehaft, eindimensional und aufgrund ihres Mangels an Originalität mangelhaft sind. Dennoch ist der Film selbst so selbstbewusst und bequem verpackt, dass er genau weiß, wofür er vermarktet wird, nämlich für ein Festtagsvergnügen, das die ganze Familie gemeinsam genießen kann. Hinzu kommt die klassische Besetzung mit Jennifer Garner und Ed Helms, die dieses Genre der Komödie so lange angeführt haben, mit dem ebenso beliebten und aufstrebenden jüngeren Duo Emma Myers aus „Wednesday“ und Brady Noon aus „The Mighty Ducks“: Game Changers, bilden eine liebenswerte Partnerschaft auf dem Bildschirm.

Es ist alles nur Spaß, und solange man es so sieht, wird man angesichts des leichten und harmlosen Titels, der sich nicht mit vulgären oder anzüglichen Kommentaren aufhält, die albernen Momente dieses neuen Netflix Holiday-Titels genießen und darüber lachen.

Family Switchist jetzt auf Netflix als Streaming verfügbar.

Lest auch:Candy Cane Lane Review: Eddie Murphy-Film ist länger als nötig