Attack On Titan – Finale Update: Hajime Isayama fügt mehr Material zur Wiederveröffentlichung des letzten Kapitels hinzu

Die „Attack on Titan“-Mangaserie ist letzten Monat nach mehr als einem Jahrzehnt offiziell zu Ende gegangen. Obwohl einige das Ende gerne akzeptierten, gefiel es anderen nicht, wie es für Eren, Mikasa und andere Hauptcharaktere endete.

Hajime Isayama hat nun endlich sein Schweigen gebrochen und über das Ende des Attack on Titan Mangas gesprochen, um auf die Reaktionen einzugehen. Obwohl er alles daran gesetzt hat, der Serie ein angemessenes Finale zu geben, hat er den Zorn der Fans anerkannt und verraten, was hätte schiefgehen können.

In einem Interview mit Kodansha, das von dem Twitter-Nutzer Attack on Fans gepostet wurde, gab er zu, dass er seine Botschaft im Manga nicht ganz so ausgedrückt hatte, wie er es wollte. Er sagte, dass der Höhepunkt ein kompliziertes Thema für ihn war, das er zeichnen musste.

Daher tue es ihm jetzt leid, dass er es nicht richtig gemacht habe. Der Manga-Schöpfer dachte, er würde alle mit dem Ende des Mangas zufrieden stellen, aber einige waren enttäuscht, also entschuldigte er sich.

So wie es aussieht, hat Isayama die Kritik von allen gehört und die Fans schienen noch nicht bereit zu sein, das Ende des Attack on Titan Mangas zu sehen. Laut Comicbook haben zwar die meisten Lieblingscharaktere der Fans überlebt, aber es könnte nicht das Finale sein, das die Leser sehen wollten.

Mikasa und Eren waren diejenigen, die am meisten gelitten haben. Eren starb aufgrund seiner bösen Taten, während Mikasa in Isolation lebte, nachdem sie den Mann, den sie liebte, getötet hatte.

Da es nicht mit einer glücklichen Note endete, schienen sich die Fans zu beschweren. Die Abwärtsspirale könnte in der Szene begonnen haben, in der Eren und Armin eine Diskussion führten, die zu den letzten Seiten der Serie führte.

READ:  'Black Clover' Chapter 293 Release Date, Spoiler: Kann Magna Dante besiegen?

Hier bedankte sich Armin bei Eren dafür, dass er sich in einen Massenmörder verwandelt hat, um die Menschheit zu retten, was nicht mit dem übereinzustimmen schien, was Isayama eigentlich vermitteln wollte. Der Manga-Zeichner stellte klar, dass Armin die blutigen Züge und Handlungen seiner besten Freunde nicht gutheißt – nicht einmal der Schöpfer.

Als er sah, wie die Fans auf dieses spezielle Ereignis reagierten, wurde ihm klar, dass die Botschaft unklar und unreif war. Um die Dinge klarzustellen, verriet Isayama, dass das letzte Kapitel von Attack on Titan mit seiner speziellen Wiederveröffentlichung später in diesem Jahr noch mehr Seiten bekommen würde.

Er verriet, dass das Bessatsu Shonen Magazine die Anzahl der Seiten, die er in das letzte Kapitel einfügen konnte, auf 51 begrenzt hat. Daher plant er nun, neues Material hinzuzufügen, um seinen Fehler zu korrigieren und jedem klar zu machen, wie er den Attack on Titan-Manga wirklich enden lassen will.

Was denken Sie, wird Isayama in das Ende des Attack on Titan Mangas einbauen? Teilen Sie Ihre Kommentare unten.