Sexy Tanaka-san Mangaka Hinako Ashihara durch offensichtlichen Selbstmord tot aufgefunden

Die japanische Manga-Zeichnerin Hinako Ashihara wurde tot aufgefunden, offenbar durch Selbstmord. Die 50-jährige Ashihara wurde erstmals am 28. Januar von einem Verwandten als vermisst gemeldet. Einem Bericht von Nippon News Network (NNN) zufolge fanden Polizisten des Polizeireviers Osaki ihre Leiche zusammen mit einem Abschiedsbrief. Einzelheiten zum Tod der Frau und zum Inhalt des Briefes wurden nicht bekannt gegeben.

Ashihara ist vor allem als Autorin des 2018 erschienenen Mangas Sexy Tanaka-san bekannt, das 2023 eine Realverfilmung erhielt. Neben der Serie Sexy Tanaka-san, die seit 2018 in Shogakukans Anekei Petit Comic fortlaufend veröffentlicht wird, Sie schrieb auch andere Manga-Titel wie Forbidden Dance (1997), Derby Queen(1999), Sand Chronicles (2003), Butterfly Cloud (2006), Piece: Kanojo no Kioku (2008), und Bread & Butter (2013).

Sexy Tanaka-san von Hinako Ashihara – Band 1 Manga-Cover

In den Tagen vor der Entdeckung zeigte sich Hinako Ashihara unzufrieden mit der Live-Adaption ihres Mangas Sexy Tanaka-san. In ihrem inzwischen gelöschten Blogbeitrag vom 26. Januar erklärte sie, dass sie sich eine wirklich originalgetreue Adaption wünschte. Und während die vorherigen sieben Episoden bestimmte Elemente enthielten, die dem Manga ähnlich waren, stellt sie fest, dass einige „Kerngeschichten“ aus dem Manga herausgeschnitten oder nicht richtig dargestellt wurden und Charakterisierungen verändert wurden. Trotz alledem wurde ihr vom Produktionsteam kein zufriedenstellender Grund genannt, warum dies geschah.

Sie fügte hinzu, dass sie die Drehbücher für die letzten beiden Episoden geschrieben hat, weil sich die Handlung der Live-Action-Serie stark verändert hat, und entschuldigte sich dafür, dass sie als Amateur-Drehbuchautorin das Skript überstürzen musste und es nicht weiter verfeinern konnte, da sie auch an Terminen für den Manga arbeitete. Zum Abschluss ihres Blogbeitrags bedankte sie sich bei allen Darstellern und Mitarbeitern für die Realisierung der Realverfilmung.

READ:  Go Nagai gibt eine Erklärung zum Brand des Go Nagai Wonderland Museums ab

Später löschte sie den Blogeintrag sowie die entsprechenden Antworten auf ihrem offiziellen X (Twitter)-Account, wobei der tweet übersetzt so lautet: „Ich wollte nicht angreifen. Es tut mir leid„, gepostet am 28. Januar, dem Tag ihres Verschwindens.

Nippon TV, das die Live-Adaption von Sexy Tanaka-san ausstrahlte, veröffentlichte auf seiner offiziellen Website eine Erklärung, in der es seine Trauer über Ashiharas Tod zum Ausdruck brachte und ihrer Familie und ihren Freunden sein Beileid aussprach.

Mit großer Betroffenheit haben wir vom Tod von Frau Hinako Ashihara erfahren [und] möchten ihrer Familie und ihren Freunden unser tiefstes Beileid aussprechen. Bezüglich des Sonntagsdramas „Sexy Tanaka-san“, das im Oktober 2023 ausgestrahlt werden soll, hat NTV über seinen Agenten Shogakukan Gespräche mit Frau Ashihara, der Autorin der Originalgeschichte, geführt, um eine Verfilmung der Geschichte vorzuschlagen, und hat mit ihr an dem Drehbuch gearbeitet. NTV hat den Prozess der Drehbucherstellung mit Frau Ashihara, der Autorin der Originalgeschichte, über Shogakukan, den Agenten der Originalgeschichte, besprochen und schließlich ihre Zustimmung zu dem Drehbuch erhalten, das nun ausgestrahlt wird. Wir danken Frau Ashihara für ihre Bemühungen bei der Produktion dieses Werkes.

Erklärung von Nippon TV (Official Website, ACN Edit)

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Selbstmordgedanken haben oder eine Krise durchmachen, wissen Sie, dass es in Ordnung ist, um Hilfe zu bitten. Wählen Sie Ihre länderspezifische Hotline, die Sie here finden können, und suchen Sie sofort Hilfe.