Basiert The Conjuring auf einer wahren Geschichte?

Basiert The Conjuring auf einer wahren Geschichte mRzSygc 1 1

Angst ist eines der ursprünglichsten Gefühle des Menschen. Schließlich kann negative Energie in vielen Formen und Gestalten existieren, wie dämonische Kräfte, Monster und Geister, die wir vielleicht nicht verstehen. Das Kino hat seit seiner Blütezeit versucht, sie visuell darzustellen. Moderne Horrorfilme greifen diese Ängste auf, indem sie sich auf okkulte Phänomene wie Satansanbetung, dämonische Besessenheit und Geistererscheinungen konzentrieren. Eine häufige Trope ist die Verwicklung einer Familie, die mit übernatürlichen Ereignissen zu kämpfen hat.

Viele dieser Filme behaupten, auf Geschichten zu beruhen, die auf realen Ereignissen beruhen. The Conjuring ist eine solche Fabel, die stolz auf ihre Geschichte ist, da sie zu einem der umsatzstärksten Horrorfilme geworden ist. Die Geschichte der Familie Perron in dem Film hat unsere Aufmerksamkeit erregt, und wir haben beschlossen, der Wahrheit über den Spuk auf den Grund zu gehen. Hier ist, was wir herausgefunden haben!

Basiert The Conjuring auf einer wahren Geschichte?

Ja, The Conjuring basiert auf einer wahren Geschichte. Die Spukgeschichten und die turbulenten Situationen der Familie Perron, die im Film dargestellt werden, beruhen auf wahren Begebenheiten. Ihre Probleme wurden von Edward und Lorraine Warren untersucht, die im wirklichen Leben als paranormale Ermittler tätig sind und für ihre unzähligen Untersuchungen übernatürlicher Ereignisse bekannt sind. Der Spuk der Familie Perron ist bis heute einer ihrer berüchtigten Fälle.

QNYQijQNrnZiJBx0IxpVSQU a4hLaYe 2 4

Der Produzent Tony DeRosa-Grund stieß auf das Tonband von Ed Warren über die Ermittlungen und wollte einen Film aus der Perspektive der Familie Perron drehen. Die Autoren Chad und Carey Hayes änderten die Erzählung der Geschichte, nachdem sie Lorraine Warren interviewt hatten. Im Jahr 2009 erhielt der Film grünes Licht für die Produktion. Schauen wir uns die Figuren des Films genauer an.

Edward und Lorraine Warren waren ein Paar, das gemeinsam auf dem Gebiet der paranormalen Forschung arbeitete. Edward war von Beruf Dämonologe, und Lorraine gab an, hellseherische Fähigkeiten zu besitzen. Bekannt wurden sie durch ihre Beteiligung am Amityville-Spuk, einem übernatürlichen Fall, bei dem das Ehepaar George und Kathy Lutz behauptete, von einer dämonischen Besessenheit geplagt zu werden, die sie aus ihrem Haus vertrieb. Der Amityville-Spuk diente als Inspiration für zahlreiche Horrorfilme wie The Amityville Horror und Amityville II: The Possession.

READ:  The Hills: New Beginnings Saison 2 Episode 10: What to Expect?

Die Warrens gründeten die New England Society for Psychic Research und richteten in ihrem Haus in Monroe, Connecticut, das in ‚The Conjuring‘ zu sehen ist, das Occult Museum ein. Das Museum enthält viele Artefakte, darunter auch die echte Annabelle-Puppe, die die Warrens in den frühen 1970er Jahren erworben hatten. Die Originalpuppe begann Berichten zufolge, Menschen zu terrorisieren, nachdem sie in einem Bastelladen gekauft worden war.

nMXIQSQc12x5iu2NyqtfE0Ck9qk5 yLn0z 3 5

Die Warrens wurden in den 1970er Jahren zu einer Untersuchung des Anwesens der Familie Perron in Rhode Island gerufen. Bevor die Perrons in das Anwesen in Rhode Island einzogen, lebten dort acht Generationen von Familien. Mehrere Todesfälle, darunter die Vergewaltigung und Ermordung eines 11-jährigen Mädchens, wurden in dem Haus dokumentiert. Leider konnten die Nachrichten die Familie Perron nicht erreichen, da der Staat Rhode Island von Hausbesitzern nicht verlangt, die Geschichte der Immobilien offenzulegen, bevor sie sie verkaufen.

Obwohl viele der im Film dargestellten Spukgeschichten von den Perrons als wahr behauptet werden, hat der von Ed Warren durchgeführte Exorzismus nicht wirklich stattgefunden. Ed war nicht befugt, einen Exorzismus durchzuführen, da er kein geweihter Priester war. Dennoch behauptete Andrea Perron, sie habe tatsächlich gesehen, wie ihre Mutter Carolyn während einer von Lorraine Warren im Keller ihres Hauses durchgeführten Séance besessen war.

Andrea sagte in einem Interview mit USA Today: Ich dachte, ich werde ohnmächtig, als meine Mutter anfing, in einer Sprache zu sprechen, die nicht von dieser Welt ist, mit einer Stimme, die nicht ihre eigene ist. Ihr Stuhl schwebte, und sie wurde quer durch den Raum geschleudert. (Andrea verarbeitete ihre Erlebnisse in einem dreiteiligen Buch mit dem Titel House of Darkness House of Light). Im Film wird gezeigt, wie Carolyn die Warrens kontaktiert, aber im wirklichen Leben soll Barbara, eine Nachbarin der Perrons, die Warrens über die Tortur informiert haben. Während des neunjährigen Aufenthalts der Perrons auf dem Anwesen (1971-1980) wurde der Spuk nie aufgeklärt.

READ:  Ist Bofuri Staffel 2 auf Netflix, Hulu, Crunchyroll oder Funimation zu sehen?

Die Geschichte der echten Bathsheba Sherman weicht stark von ihrer Darstellung im Film ab. Sie war Mitte des 18. Jahrhunderts Bewohnerin des Anwesens und starb 1885 eines natürlichen Todes, anders als der im Film dargestellte Selbstmord. Obwohl sie wegen des Todes eines Säuglings in ihrer Obhut der Hexerei beschuldigt wurde, wurde sie juristisch von den Anschuldigungen freigesprochen, da sie nicht schuldig befunden wurde.

Bathsheba Thayer (ihr Mädchenname) wurde in Harrisville, Rhode Island, beigesetzt. Leser können sich über sie in Sam Baltrusis Buch Massenmorde: Bloodstained Crime Scenes Haunting The Bay State. Baltrusis befragte für seine Recherchen Andrea Perron, die erklärte, dass Bathsheba keine Hexerei betrieben haben kann, da ihr ein ordentliches katholisches Begräbnis zuteil wurde. Der Spuk wurde Bathsheba zugeschrieben, obwohl der Säugling, der in ihrer Obhut starb, einer Einstichwunde in seinem Schädel erlag.

wMXfov8JcLIEj2QI6aKy2mBrRoQ4tj9 rZsui8S 4 6

Andrea erklärte, dass ihre Mutter eine ähnliche Verletzung am Bein hatte, als die Spukgeschichten begannen. Lorraine kam zu diesem Schluss, nachdem sie diese Beobachtungen extrapoliert hatte. Interessanterweise diente Lorraine Warren als Beraterin für den Film und Vera Farmiga und Patrick Wilson besuchten sie, um sich auf ihre Rollen vorzubereiten. Auch die Familie Perron besuchte die Dreharbeiten zu The Conjuring. Leider starb Ed Warren im Jahr 2006, gefolgt von Lorraine, die 2019 ihren letzten Atemzug tat.