Esports-Wettanbieter Rivalry geht an die kanadische TSX-Börse

EsportsWettanbieter Rivalry geht an die kanadische TSXBorse 8IYTI 1 1

Rivalry, ein internationales Sportwett- und Medienunternehmen mit Fokus auf esports, geht an die Börse.

Die Aktien des Unternehmens werden im Laufe des heutigen Tages an der kanadischen TSX Venture Exchange notiert und handelbar sein, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Die Aktien werden unter dem Ticker RVLY gehandelt. Die TSX Venture Exchange unterscheidet sich von der Toronto Stock Exchange: Sie konzentriert sich auf kleinere Unternehmen, die Kapital für ihr Wachstum suchen. Die TMX Group besitzt sowohl die TSX Venture Exchange als auch die Toronto Stock Exchange.

Die Börsennotierung an der TSXV ist der nächste große Schritt auf der Reise von Rivalry, sagte Rivalry-Mitbegründer und CEO Steven Salz in einer Pressemitteilung. Wir bauen das umfassendste Wett- und Unterhaltungserlebnis für die nächste Generation weltweit auf und haben das Gefühl, dass wir erst am Anfang stehen. Unser Team ist dankbar für die Unterstützung aller unserer frühen Investoren und wir freuen uns auf den weiteren gemeinsamen Erfolg.

Rivalry hat seinen Sitz in Toronto, verfügt aber über eine Lizenz für den Betrieb auf der Isle of Man und wurde 2018 gegründet. Rivalry plant, Ende 2021 mit Sportwetten in Australien zu starten und Lizenzen in anderen wichtigen Märkten zu erwerben, heißt es in der Pressemitteilung.

Rivalry sagte im Juni, dass es beabsichtigt, einen Börsengang zu beantragen. Die jüngste Venture-Runde des Unternehmens bewertete es mit 150 Millionen Dollar und die Website generiert 85 Prozent ihres Traffics aus dem Esport, so Forbes. Rivalry bietet auch Sportinhalte und -wetten an, die jedoch nur 15 Prozent ausmachen. Außerdem hat das Unternehmen interaktive Casinospiele entwickelt.

READ:  Dragon Ball Super: Super Hero-Update: Angebliches Poster enthüllt internationalen Kinostart

In der Pressemappe von Rivalry wird einer der Mitbegründer und Direktoren als Steven Isenberg aufgeführt, der im lokalen Beratungsausschuss der TSX Venture Exchange sitzt, an der Rivalry nun gehandelt werden soll. Dot Esports kontaktierte TMX-Vertreter der Börse vor der Aufhebung des Embargos für die öffentliche Notierung und fragte, ob dies einen Konflikt darstelle. Ein Sprecher von Rivalry antwortete auf eine separate Anfrage: Steve sitzt zwar im Beirat der TSXV, aber er ist eher ein Interessenvertreter ohne jegliche Führungsrolle. Während des Prozesses der Börsennotierung wurden alle Mitglieder von Rivalry von der Börse auf Interessenkonflikte überprüft und Steves beratende Position war kein Thema.

Rivalry rühmt sich mit Partnerschaften mit Hunderten von Streamern und Influencern und hat laut Pressemappe mehr als 415.000 registrierte Nutzer.