Prinz Andrew fürchtet angeblich, dass Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie nach dem Tod von Königin Elizabeth II. ins Abseits geraten werden

Prinz Andrew furchtet angeblich dass Prinzessin Beatrice und0Efpy 1

Prinz Andrew kämpft weiter darum, seine Unschuld an der Klage wegen sexuellen Missbrauchs zu beweisen, die Virginia Giuffre gegen ihn eingereicht hat. Wie es aussieht, steht ihm nicht nur ein kostspieliger US-Gerichtsstreit bevor, sondern er fürchtet auch um die Zukunft seiner beiden Töchter, Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie.

Prinz Andrew muss sich nun als normaler Bürger vor Gericht verantworten, nachdem ihm Königin Elisabeth II. seine königlichen Titel aberkannt hat. Damit befürchtet er, dass Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie in Zukunft ins Abseits geraten werden.

Es gibt so viele Fragen rund um den Rechtsstreit des Duke of York. Was wird mit seinen Kindern geschehen, nachdem sich der Palast von ihm distanziert hat?

Wie der Express berichtet, fürchtet Sarah Fergusons ehemaliger Ehemann nun um ihre Kinder, wenn seine Mutter stirbt. Er hatte einst beantragt, dass seine Töchter von den Steuerzahlern unterstützt werden, doch Ihre Majestät selbst soll dies 2016 verworfen haben.

Damals erzählte eine Quelle der Sun, dass Prinz Andrew den Schritt der Monarchin als eine Kränkung für ihn und sie ansah. Sein Bruder, Prinz Charles, hatte jedoch das Sagen und wollte, dass die königliche Familie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Zunächst einmal will der künftige König die Monarchie verschlanken, wenn er den Thron besteigt und sich auf die Nachfolge konzentriert. Da Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie jedoch in der 10. bzw. 12. Thronfolge stehen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie eines Tages Königin werden.

Die Kinder von Prinz William und Kate Middleton, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis, liegen alle vorn. Der Insider fügte hinzu, dass Prinz Andrew der Meinung ist, dass die Cambridges und sogar Prinz Harry seine Töchter in den Schatten stellen, und dass sich dies sogar noch verschlimmern könnte, wenn die Cambridge-Kinder älter werden.

READ:  Beziehung zwischen Kate Middleton und Meghan Markle: Wie die zukünftige Königin vom Ausstieg der Sussexes betroffen ist

Er befürchtet, dass sie völlig in den Hintergrund gedrängt werden, wenn die Queen stirbt, so der Tippgeber. Sowohl Prinzessin Beatrice als auch Prinzessin Eugenie nehmen keine königlichen Verpflichtungen wahr, obwohl sie bei einigen großen öffentlichen Veranstaltungen auftreten.

Unterdessen steht Prinz Andrew der härteste Rechtsstreit seines Lebens bevor, der ihn ein Vermögen kosten könnte. Bloomberg enthüllte, dass ihm siebenstellige Gerichtskosten drohen, wenn Giuffre’s Klage wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht kommt.

Es wird erwartet, dass der Prozess mehr als 5 Millionen Dollar kosten wird, und bei seinem Nettovermögen von 5 Millionen Pfund oder 6,8 Millionen Dollar (Stand 2017) wird die Finanzierung seines Rechtsstreits eine Herausforderung sein. Der ehemalige US-Bundesstaatsanwalt Mitchell Epner glaubt, dass Prinz Andrew keine guten Optionen vor sich hat – nur schlechte und er muss sich für die beste schlechte Option entscheiden.

Nachdem es seinem Team nicht gelungen war, die Klage zu stoppen, beantragten sie, dass der Fall von einer Jury und nicht von einem Richter entschieden wird. Sie können auch rechtliche Verteidigungsmittel vorbringen, um ihn vor dem Prozess aus dem Verfahren herauszuholen.

Wenn ein Richter den Fall abweist, spart er laut Epner Millionen und die Anwaltskosten belaufen sich auf etwa 200.000 bis 300.000 Dollar. Wenn es zu einem Prozess kommt, muss Prinz Andrew etwa 4 bis 6 Millionen Dollar ausgeben, und es könnte sogar noch mehr werden.